52 Wochensprüche in 5 Büchern

Was sind das für Bücher, die in der Regel nur aus 52 Sätzen bestehen und die dennoch die Menschen so sehr bewegen?

Peter Hohls Sprüche bestechen zum einen durch ihre sprachlichen Erkenntnisblitze. Unter der Überschrift "NEIN und NICHT" heißt es zum Beispiel: "Verräterische Sprache: Welch kurzer Weg von der Verneinung zur Vernichtung". Fanatismus und Terror mag einem in den Sinn kommen. Oder regt der Spruch eher an, über den kurzen Weg von der Verneinung zur Vernichtung im Zusammenhang mit mittelalterlicher Inquisition oder modernem Rassenhass nachzudenken? Wer käme nicht ins Grübeln bei dem Spruch: "Manchmal fragt man sich: Soll man Kinder zu anständigen Menschen erziehen - oder sie lieber auf das Leben vorbereiten?" Und wer könnte angesichts der täglichen Wirtschaftsnachrichten nicht zustimmen, wenn er liest: „In manchen Firmen werden die Menschen behandelt wie in einer Familie. Wie zu Hause bei Hänsel und Gretel“?

"Die Wochensprüche enden tatsächlich genau an der Stelle, wo eigene Gedanken einsetzen", schreibt der Publizist Sebastian Bröder (Autor für "Psychologie heute" u.a.). Und viele Menschen machen regelmäßig von dem respektvoll freigelassenen Platz für eigene Gedanken auf jeder Buchseite Gebrauch. Beweis dafür sind einige vollgeschriebene Bücher, die Leser an die Autoren zurückgeschickt haben.

Ein in jeder Hinsicht "sinn-volles" Geschenk.

Wochensprüche und mehr

Sortieren nach: